Das Präsidium der GRPG

Präsident:

Prof. Dr. Volker Ulrich

 

Vizepräsident:

Prof. Dr. med. Georg Marckmann

 

Vizepräsident:

Prof. Dr. iur. Jochen Taupitz

 

Vizepräsident:

Prof. Dr. Eberhard Wille

 

Generalsekretärin:

Susanne Moser

 

Schatzmeister:

Gerhard Schulte

 

Schriftführerin:

Bettina Brennecke

 

Pressesprecher:

Jürgen Stoschek


Beisitzerinnen und Beisitzer

Ärzte:

Dr. Andreas Tecklenburg

 

Zahnärzte:

Dr. med. dent. Stefan Böhm

 

Apotheker:

Magdalene Linz

 

Arzneimittel/Medizinprodukte:

Oliver Kirst

 

Digitale Gesundheit:

Prof. Dr. Arno Elmer
Prof. Dr. med. Guido Noelle

 

Fachberufe im Gesundheitswesen:

Rüdiger von Esebeck

 

Juristen:

Prof. Dr. Günther Schneider

 

Versicherungen:

Dr. Helmut Platzer

 

Medien:

Dr. med. Uwe Axel Richter

 

Politik:

Karin Maag
Kordula Schulz-Asche

 

Patienten/Verbraucher:

Prof. Dr. med. Gisela C. Fischer

 

Verwaltung / Ökonomie:

Prof. Dr. Jürgen Zerth

Willkommen bei der Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen e. V. GRPG

 

Die Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen e.V. GRPG ist eine unabhängige und fachübergreifende Gesellschaft. Sie wurde 1994 gegründet und steht allen Berufsgruppen und Leistungsbereichen im Gesundheitswesen offen. Viele unserer Mitglieder sind in führenden Positionen im Gesundheitswesen tätig und verfügen über hervorragende Verbindungen.

Dem Präsidium der GRPG gehören Vertreter der Ärzte, Zahnärzte, Apotheker, aus den Fachberufen im Gesundheitswesen und Juristen an. Vertreten sind auch die Hersteller von Arzneimitteln und Medizinprodukten, die Versicherungen, die Medien, die Politik, Verwaltung und Ökonomie sowie Patienten und Verbraucher. Seit Januar 2016 gehören zudem zwei Beisitzer für den Bereich 'Digitale Gesundheit' zum GRPG-Präsidium.

Wir wollen zur Weiterentwicklung des Gesundheitswesens beitragen und führen dazu den in der GRPG versammelten Sachverstand interdisziplinär zusammen. Ziel ist es, an der Meinungsbildung im Gesundheitswesen mitzuwirken. Wir schaffen Kontakte zwischen Wissenschaft und Praxis. Unser einmaliges Netzwerk wird gelebt durch Begegnungen unserer Mitglieder im ansprechenden Rahmen der Symposien und der Mitgliederversammlung.

 

 

 

Nachruf - Andreas Reinhold

Andreas Reinhold, Gründungsmitglied der GRPG, bis 2003 Beisitzer Juristen im Präsidium der GRPG und danach Kassenprüfer, ist am 21. Januar 2017 gestorben.

Reinhold wurde 1942 in Berlin geboren und war von 1978 bis 2007 Richter am Sozialgericht Köln. Nach dem Jurastudium in Bonn hatte er von 1971 bis 1974 sein Referendariat im Bezirk des OLG Köln absolviert und dann die zweite juristische Staatsprüfung abgelegt. Zunächst als Richter auf Probe am Sozialgericht Düsseldorf wurde Andreas Reinhold 1978 zum Richter am Sozialgericht unter Verleihung der Eigenschaft eines Richters auf Lebenszeit ernannt und in eine Planstelle beim Sozialgericht Köln eingewiesen. Dort verbrachte er seine gesamte richterliche Laufbahn.

Die GRPG wird Andreas Reinhold ein ehrendes Andenken bewahren

 

 

Aktuelles

8. März 2017: Die neue RPG 1/2017 mit Leseprobe

Die neue RPG 1/2017 ist da - mit namhaften
Autoren und Hintergründen zu aktuell
relevanten Gesundheitswesenthmen wie
Morbi-RSA und Kodierung, Innovationen in
GKV und PKV sowie erstmals einem Themen-
Schwerpunkt: Pflege und E-Health.

Eine Leseprobe finden Sie hier.

3. März 2017: GRPG-Wissenschaftspreis - Bewerben Sie sich bis 31. Mai 2017

Zum inzwischen 22. Mal schreibt die GRPG
ihren Wissenschaftspreis aus.
Mit diesem Preis zeichnet die GRPG
herausragende Arbeiten bevorzugt von
Nachwuchswissenschaftlerinnen
und -wissenschaftler aus.

 

Das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro stiftet
dankenswerterweise Servier Deutschland GmbH.

 

Bis zum 31. Mai 2017 können Sie sich um den
22. GRPG-Wissenschaftspreis bewerben.

Alle Informationen zum Preis und zur Bewerbung
finden Sie hier.

Alle bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger
haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

 

16. Februar 2017: GRPG-Wisseschaftspreis 2017 für Dr. Anika Magdalena Klafki

Dr. Anika Klafki erhält
den 21. GRPG-Wissenschaftspreis für ihre Dissertation:


Risiko und Recht
Risiken und Katastrophen im Spannungsfeld
von Effektivität, demokratischer Legitimation
und rechtstaatlichen Grundsätzen am Beispiel
von Pandemien


Herzlichen Glückwunsch an die Preisträgerin.
Mehr über die Preisträgerin und ihre prämierte
Arbeit finden Sie hier.

Das großzügige Preisgeld in Höhe von
2.500 Euro stiftete Servier Deutschland GmbH.

Veranstaltungstermine

17. Februar 2017

Wissenschaftliches Symposion
"Was gehört auf die Gesundheitspolitische Agenda der neuen Bundesregierung?"
in Verbindung mit der
24. GRPG-Mitgliederversammlung

Veranstaltungsprogramm